< PhD Defense of Jan Pennekamp
06.12.2023 13:51 Age: 134 days

PhD Defense of Roman Matzutt

On October 20th, 2023, Roman Matzutt successfully defended his Ph.D. thesis. Congratulations!


In his thesis entitled "Demystifying and Adjusting the Promises of Blockchain-based Data Management in the Permissionless Setting", Roman investigated blockchain, the data structure introduced by the digital currency Bitcoin, as a means of establishing consensus or immutably recording events and data in a decentralized manner, between distrusting peers. His work focussed on shortcomings of this data structure that have been uncovered since its introduction. In particular, he shed new light on the potential impact of the data persisted on blockchains and widened the scope for resilient and durable blockchain designs for data management tasks.

Roman deepened the understanding of these shortcomings, improving upon them, and gauging the true potential for blockchain-backed applications despite these limitations. He took a data-driven perspective to assess the security and longevity of permissionless blockchains, such as Bitcoin, where anybody can access the blockchain's full history and propose new data to be appended. Here, he identified two core challenges: First, the ability of malicious actors to irrevocably append illicit content to a blockchain implies required moderation capabilities despite the desired immutability. Second, the need for massively replicating the full and ever-growing blockchain history poses significant scalability challenges. He then tackled these challenges by systematically analyzing the insertion of arbitrary content into public blockchains, and the potentially devestating effects of illicit content therein. To mitigate such consequences, he developed strategies to prevent or at least redact unwanted content in a newly proposed redactable blockchain. Besides the content, the sheer amount of data can burden participants of blockchains. To address this problem, Roman proposed a gradually deployable block-pruning scheme that is retrofittable to Bitcoin and enables users to retroactively reduce their storage requirements. Finally, he showed that permissionless blockchains still hold an untapped potential for fueling novel applications by demonstrating how Bitcoin can help securely bootstrapping decentralized anonymity services.

After his talk and the defense behind closed doors, we honored our new Ph.D. with his doctoral hat as well as the mandatory collar and cloak. In good tradition, we prepared a nice poem about Roman's time at the chair (sorry, only in German):

Ein Doktor ist der Roman nun,
sehr viel musst' er bis dahin tun.
Drum werd ich euch nun allen sagen,
was sich so alles zugetragen:

Roman kam aus Heinsberg, als das noch keiner kannte,
nach Aachen; die Stadt für die er fortan brannte...
Doch wer meint, hier könnt' es einfach weiter gehn
muss beim Datenschutz noch mal genau hinsehn!

Denn selbst können wir uns das so nicht billigen,
Erst muss Roman in die Verarbeitung (und öffentliche Wiedergabe) einwilligen!
Dankeschön, jetzt können wir's auch euch verraten:
Zu COMSYS kam er einst wegen der privaten Daten.

Um über Wolken - wie SensorCloud - die Kontrolle zu behalten,
müssen User im Cockpit zunächst eigene Infos verwalten.
Deren Wert will myneData auch mit Peanuts vergolden,
doch sollten Dritte dieses Geld dann bitte nicht verfolgen!

Drum ist Roman für seine Masterarbeit
zur Party mit möglichst viel' Fremden bereit.
Dabei stellt er sicher, in Transaktions-Ketten-Briefen,
dass Blockchains nicht so vor Connections triefen.

Obwohl das Wort heut' ist in aller Munde,
war Bitcoin zunächst eher was für die kleine Runde.
Den Massen war's noch dubios:
Krypto-Mining - wirklich das ganz große Los?

Auch später, als der Rubel rollte
und jeder was vom Kuchen wollte,
ging's Roman nicht ums große Geld,
sondern was man mit der Chain so anstellt.

Statt nur was für den Elf-beinturm zu bauen,
kann man auf Romans Werk auch in der Praxis vertrauen!
He COINed a term and CHAINed some words
-- seine Arbeit ist nicht bloß für Krypto-Nerds!

Verschlüsselte Kätzchen, gelangweilte Affen,
wann werden die Leute es denn endlich raffen?
Doch vor solch hoher Kunst kam erst das Gekritzel,
CryptoGrafitti - ja, das gibt's; denkt nicht, ich witzel!

"Blockiert die Kette!" hört er die Lawmaker schrei'n,
"wie kommt solch' ein Zeug nur in die Blockchain rein?"
Drum holt Roman sich 'nen Rechtsbeistand,
solch "illicit content", der ist potentiell brisant!

Das kommt auch keine Sekunde zu spät,
denn auch die Presse will wissen, wie's steht!
Derweil daheim die Kolleg:innen sich des Ansturms erwehren,
durft Urlaubs-Roman fast mit dem Fernsehn verkehren.

Ein Glück für ihn, dass die Belagerung nicht
so lang' andauert wie eine nächste Geschicht':
Seine Lösung - die Kette zu komprimieren -
brauchte (wie auch so manches Buchkapitel) leider eher lang' zum Publizieren.

Wie dieser Text herangereift,
darauf wird sich jetzt nicht versteift:
Das zu erzähl'n würd uns zu bunt,
wir haben's daher mal gepruned.

In der Zwischenzeit lernt Roman auf seinen Reisen
kennen die besten vegetarischen exotischen Speisen
oder verbringt versorgt mit Desserts seine Posterrunden
und verbringt auch dank Kellner Boris manch... feuchtfröhliche Stunden...

Die Karibik hingegen mit Inselstraßen
- tolles Auto und Parkplatz gleichermaßen -
überzeugt nicht so sehr wie Raketenstarts
an der Küste zu seh'n (Olaf ärgert sich schwarz).

Obwohl nach Barc'lona ein Ende gefunden,
kamen so doch noch einige schöne Stunden
zusammen, um sich 'ne Erinn'rung zu kramen
die's definitiv wert ist, in Gold einzurahmen!

Und soll's dann noch mehr Glamour sein,
fährt Roman an den Niederrhein,
nach St. Pauli oder auch zum Rodeo im Revier,
denn Roman ist treuer Punkrockkavalier.

Als solcher reichte er dann auch charmant
im letzten Jahr Roxann' die Hand.
Das war schon fast vorprogrammiert,
nachdem so großer Trust sich etabliert.

Missglückte Welt ist gar nicht Romans Stil!
Privat alles rosig, doch auf Arbeit nicht so viel.
Bei COMSYS die Welt verbessern ist voll sein Fall,
Und wenn's dann um Details geht, dann gilt: Catch all!

Im Thesis-Archiv, zum Beispiel, gibt's 'ne Menge;
in Yaml-Dateien (und den Scripts die zu checken) herrscht dichtes Gedränge.
Vom Namen der Oma zum Lieblingsgericht:
Vollständigkeit und Korrektheit sind Pflicht!

Sonst gibt's Warnings, und die nicht zu knapp.
Aber gut, das sind Kleinigkeiten; wir schweifen ab.
Denn im Grunde ist's ja die Ordnung, nach der Roman giert.
fein säuberlich ist drum alles durchorga- und automatisiert.

Beim Info-Cup, zum Beispiel, zieht Roman das große Los.
Empfiehlt er gern weiter, denn dabei geht nie was in die Hos'.
Man braucht zunächst im Jahr zuvor nur Leute aus der eig'nen Liga bei COMSYS einbringen,
und dann im Elfmeterschießen gegen Gelegenheitsdribbler gewinnen.

Im nächsten Jahr heißt's dann privat Tausende vorstrecken,
um dann überhaupt gar nicht im Verwaltungshickhack festzustecken.
Ausgeben ja, aus selbteingeworbenen Sponsorengeldern zurückbekommen nein,
so schwer, Roman, kann das doch wirklich nicht sein.

Ja, da lief alles geschmeidig und glatt,
das Geld von '18 er bestimmt bald schon wieder auf dem Konto hat.
Aber abseits vom Arbeits-Sport beweist zum Glück
Romans Näschen für ToDos besseres Geschick:

Ob Archiv, Vorträge, Feedback für Vorträge (datenschutzkonform), Konferenz-Themen oder Arbeitszeit:
Für alles gibt's ein Tool,
will Roman eins haben bereit.
Und gibt's das mal nicht aus dem Software-Pool,
dann baut er's sich halt flink in Handarbeit.

Nun gut, das mit dem "flink" ist vielleicht so 'ne Sache,
da war ja auch noch Kleinkram wie 'ne Diss in der Mache.
Da muss der Roman halt priorisieren,
(und weiter noch Wikis aufräumen, Folien überarbeiten ...)
und halt Tools perfektionieren.

Ja, nichts hat Roman wirklich nie gemacht.
Und dabei, das wollen wir wirklich sehr loben, immer auch an andere gedacht.
Ob Kolleg:innen oder Studis, ob Fragen beruflicher, privater oder olfaktorischer Art (der arme Stuhl),
Roman haben wir -- und er sich -- wirklich nichts erspart.

So manche:r am Lehrstuhl hier fragt sich,
ob bei uns vieles nicht fortan scheitert,
wenn keiner mehr überzeugt ruft "Hier! Ich!",
wenn Roman bald seinen Horizont erweitert.

Weit zieht's ihn in der übernächsten Woche fort,
an einen gar so fernen, weit abgelegenen Ort.
So müssen wir künftig, um Romans Hilfe zu finden,
doch wirklich den Großen Parkplatz überwinden.
(wir empfehlen Roman ein selbstgeschriebenes Ticket-Tool für ausgelagerte COMSYS-ToDos)

Doch halt, da fehlt zu seinem Tit[t]el,
noch der schlichte schwarze Kittel,
Außerdem muss er noch tragen,
den sehr bequemen Doktorkragen.

Das alles steht dem Roman sehr gut,
jetzt fehlt nur noch der Doktorhut.
Fast maßgeschneidert, nett verziert
wird auf dem Kopf er balanciert.

Der Gedichtvortrag endet nun,
es bleibt uns nur noch eins zu tun:
Die Sektflaschen sind schon geleert,
nun wird der Doktor noch geehrt!
Drum lasst uns den Tag nun passend abrunden,
und ihn feiern bis in die frühen Morgenstunden.


- Impressum | Datenschutz -