< Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Bereich SDN/NFV
23.10.2015 20:00 Age: 3 yrs

PhD Defense of Florian Schmidt

October 23rd 2015, Florian Schmidt successfully defended his PhD thesis. Congratulations!


In his thesis entitled "Heuristic Header Error Recovery for Corrupted Network Packets" Florian presents a comprehensive approach for introducing error recovery into protocol headers, and discusses the resulting benefits, challenges, and limitations. Further, he shows how error recovery can be introduced into protocols without losing backwards compatibility; how to use error recovery in real-world communication systems; and discusses the question of how generalized or protocol-specific such solutions need to be. 

After an exciting talk and the defense behind closed doors, we honored our new PhD with his doctoral hat as well as the mandatory collar and cloak. In good tradition we prepared a nice poem about Florian's time at the chair:

Ein Doktor ist der Florian nun,
sehr viel musste' er bis dahin tun.
Drum werd’ ich euch nun allen sagen,
was sich alles so hat zugetragen:

Direkt nach dem Studium ohne groß Zeit zu verlieren,
wird er den COMSYS Vertrag mit seinem Friedrich Wilhelm verzieren.
Von da an beginnt die höchst ungewöhnliche Maschinerie,
aus Usain Bolt, IT-Notfalldienst und Packet Recovery.

Besonders sei Florians legendärer Einstand hier genannt,
dieses kulinarische Erlebnis hat sich einigen in die Nase gebrannt.

Der Braten schmorrte leise,
der Duft zog durch den Flur,
Interpretiert Florian auf seine Weise,
Die nieder-rheinischen Koch-Kultur.   

Und es war als hätt der Sauerbraten,
Den alten i4 still geküsst,
Dass er im Monitorschimmer,
Von ihm nur träumen müsst.

Legendär sind auch Florians Sprinteinlagen,
denn auch die kürzeste Distanz lässt ihn nicht verzagen. 

Der rhythmische Gang geschmeidig starker Schritte,
von Florian, der sich im schnellsten Tempo bewegt,
ist auch mal ein Sprint aus Not zur Gebäudemitte,
in der rettend die Kaffeemaschine steht. 

Manchmal, spitzen sich danach seine Lippen,
es ertönt zufrieden eine frohe Melodie,
übertönt der Kollegen angespanntes Tippen,
und spendet Freude auch für Sie.

Bei fachlichen Publikationen zeigt er sich versiert,
auf der CoNext hat er seinen Refector präsentiert.

In Florians Netzwerk sich schlich
ein Paket, mit falschem Flag am Rande,
ihn schlug sogleich Refector in die Bande
„Was wolltest du mit dem falschen Flag sprich“
Entgegnet ihm Refector unverwüstlich,
„Den User von der Verbindung befrei’n“
„Das sollst du bei /dev/null bereu’n“

Und weil’s ihn interessiert lässt er es sich nicht nehmen,
untersucht er Bitfehler in Low-Power Wireless Systemen. 

Nach langer Planung Sensorknoten in die Box gezwungen,
Und dann ein Resultat, das man kaum glaubt,
Dass die Hitze so viele Bits hat verschlungen,
So dass die Reviewer ziehen den Hut vom Haupt,
Eine Reise zur EWSN in Porto belohnt die Bestrebungen,
Das gönnt er sich, so viel sei erlaubt.

Oft hallt auch sein lautes Gelächter durch den Flur,
und bringt einen frühmorgens wieder auf die Spur.
Nach Kai ist er der zweite am Lehrstuhl so kurz nach sieben,
Da passion, zeus und mailserver seine Aufmerksamkeit lieben 

Und hat der alte VIM-Poreiter
sich einmal an die Tastatur begeben
sollen die digitalen Geister
nur noch nach seinem Willen streben. 

Klack, klack, klack
hämmernd in die Tasten
ohne jemals zu rasten,
befehligt er im Galoppe,
den Mailserver wieder auf Zack,
auf dass er nie wieder stoppe.

Ansonsten ist er viel auf Konferenzen umhergereist,
im fernen Japan, er seine Sprachkenntnisse beweist.
Dann fährt er gerne Auto, auch mal Cabriolet,
allerdings mit Verdeck, tut die Sonne am Kopf doch zu weh

So will er nicht bleiben im rheinischen Gefilde,
nicht mal als Kaiser zu Kölle oder Aachen im Dome;
Weit lieber lebt er nun als fleiß’ger Forscher
zu Heidelberg am Neckarstrome.

Bei seinen Kollegen ist er also sehr beliebt, der angehende Doktor, 
glänzt er doch jederzeit mit Charme, Witz und Humor. 

Geschrieben auf den heil’gen Tasten
Steht die Arbeit nun aus Papier.
Heute will er endlich rasten.
Sagt „Her den Titel, Kollegen, helfet-mir.“
Doch von der Stirne heiß
Erst rinnen muss der Schweiß,
Soll das Werk zwar den Doktor loben,
Doch der Titel kommt von oben.

Außerdem fehlt da zu seinem Titel,
noch der schlichte schwarze Kittel,
Außerdem muss er noch tragen,
den sehr bequemen Doktorkragen, 

Das alles steht dem Florian sehr gut,
jetzt fehlt nur noch der Doktorhut.
Fast maßgeschneidert, nett verziert
wird auf dem Kopf er balanciert, 

Der Gedichtvortrag endet nun,
es bleibt uns nur noch eins zu tun:
Die Sektflaschen sind schon geleert,
nun wird der Doktor noch geehrt!
Drum lasst uns den Tag nun passend abrunden,
und ihn feiern bis in die frühen Morgenstunden.


- Impressum -